Kapitalgarantie

8. April 2020

Zum Ablauf eines Vertrags steht mindestens das eingezahlte Kapital zur Auszahlung oder zu einer Verrentung zur Verfügung.

Beispiel: Es werden über 20 Jahre monatlich 100 Euro in einen Vertrag mit Kapitalgarantie eingezahlt. Es wurden also 20 Jahre x 12 Monate x 100 Euro = 24.000 Euro eingezahlt. Zum Ablauf des Vertrages garantiert die Gesellschaft also, dass mindestens 24.000 Euro zur Verfügung stehen. Wenn mit der Geldanlage höhere Ergebnisse erzielt wurden, stehen diese zur Verfügung.

Variante: Teilgarantien

Da Kapitalgarantien üblicherweise Geld kosten, kann mittlerweile auch ein niederes Level garantiert werden, zum Beispiel 80 Prozent. Damit ist sichergestellt, dass mindestens 80 Prozent der eingezahlten Beiträge zur Verfügung stehen, wenn alles normal läuft, aber natürlich deutlich mehr. Durch das niedrigere Garantieniveau sind auch die Kosten hierfür niedriger, so dass der Anleger mit einem solchen Vertrag auf ein insgesamt höheres Anlageergebnis hoffen kann.